16. Januar 2020 Erste Lachgasreinigungsstufe Deutschlands für eine Klärschlammverbennugsanlage

Bei Großfeuerungsanalgen spielen die Emissionen eine immer entscheidendere Rolle. Die Emission Lachgas wurde bislang vernachlässigt. Seit Dezember müssen nun Anlagen, die der 17. BImSchV unterliegen, jährlich eine Messung durchführen. Das CO2 Äquivalent von Lachgas liegt annähernd bei 300, welches die Umweltschädlichkeit unterstreicht.

EfU plant nun die erste thermisch regenerative Nachverbrennung in Deutschland zur 90%igen Reduktion von Lachgas.